Dezentrale Datenspeicherung

erschienen in #IT-Sicherheit vom 2.11.2018

Dezentrales Speichern von Daten ist ein komplexes Thema, vor allem im Hinblick auf Authentizität und Integrität der Daten. Lokale Speicherung legt die Kontrolle über die Daten einerseits komplett in die Hände des Benutzers, garantiert aber per se nicht die Integrität der Daten. Außerdem sind zusätzliche Maßnahmen erforderlich, um die Verfügbarkeit der Daten zu garantieren. Auf mobilen Geräten mit limitiertem Speicherplatz werden auch cloudbasierte Datenspeicher zunehmend für die Auslagerung sensibler Daten verwendet. Dadurch ist zwar keine eigene Infrastruktur nötig, es wird aber die Kontrolle über die eigenen Daten abgegeben. Das dezentrale Speichern von Daten kann hierbei Abhilfe schaffen. Im Rahmen dieses Projekt wurden Möglichkeiten der dezentralen Datenspeicherung mit besonderem Schwerpunkt auf der Blockchain-Technologie untersucht. Im Kern steht die Frage, wie Datenblöcke auf unterschiedliche Knoten verteilt werden müssen, um einerseits Datenverlust zu verhindern, aber trotzdem die grundlegende Eigenschaften Authentizität und Integrität der Blockchain-Technologie zu erhalten.

Downloads

Datei Beschreibung Dateigröße
pdf Projektbericht Version 1.0 vom 1.11.2018
526 KB