Erhebung State-of-the-Art direkter Kommunikationsdienste

erschienen in #IT-Sicherheit vom 5.05.2017

Direkter Datenaustausch und direkte Kommunikationsdienste gewinnen durch nahezu immer verfügbare, große Bandbreiten zunehmend an Bedeutung. Gleichwohl führen einige Eigenschaften der dem Internet zu Grunde liegenden Infrastruktur diesbezüglich zu signifikanten Einschränkungen. Hierbei handelt es sich um „Altlasten“, welche noch auf absehbare Zeit die Art und Weise, wie direkte Verbindungen zwischen Endgeräten hergestellt werden, beeinflussen werden.

Abhilfe ist mit IPv6 in Sicht, allerdings wird IPv4 nur schleppend durch IPv6 ersetzt. Im Rahmen dieses Projekts wurde auf diese und andere Umstände im Zusammenhang mit internetbasierten direkten Kommunikationsdiensten eingegangen. Zusätzlich werden weitere technische Grundlagen zum direkten Datenaustausch im Internet dargelegt. Anschließend wurde eine Kategorisierung populärer Technologien zur direkten Kommunikation an Hand technischer Merkmale vorgenommen. Abschließend wurden Sicherheitsaspekte direkter Kommunikationsdienste, wie z.B. Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, beleuchtet.

Downloads

Datei Beschreibung Dateigröße
pdf Projektbericht Version 1.0 vom 5.5.2017
414 KB