Ontologien im E-Government

erschienen in #E-Government vom 30.04.2016

Studie über die Anwendungsmöglichkeiten von Ontologien im E-Government.

Ontologie-basierte Konzepte finden vor allem im Kontext von Semantic-Web-Anwendungen starke Verbreitung und sind darüber hinaus im Fokus zahlreicher Forschungsaktivitäten. Deren Fähigkeit, gespeicherte und verarbeitete Daten um eine semantische Komponente zu erweitern, ermöglicht zahlreiche Einsatzmöglichkeiten und Anwendungsszenarien.

Ein Bereich, der von einer Verwendung dieser Konzepte profitieren kann, ist E-Government. Bereits jetzt ist die Integration Ontologie-basierter Konzepte in E-Government-Lösungen ein beliebtes Betätigungsfeld im wissenschaftlichen Bereich, was durch zahlreiche wissenschaftliche Publikationen zu dieser Thematik untermauert wird. Eine praktische Anwendung dieser Konzepte in produktiven Anwendungen wurde punktuell bereits umgesetzt, das volle Potential dieser Technologie scheint jedoch noch nicht ausgeschöpft.

In dieser Studie wird daher ein allgemeiner Überblick über Ontologie-basierte Konzepte gegeben, der aktuelle Stand der Forschung und Umsetzung erhoben und potentielle positive Entwicklungen für den Bereich E-Government skizziert. Damit dient diese Studie als Basis für mögliche weitere Aktivitäten in diesem Bereich.

Downloads

Datei Beschreibung Dateigröße
pdf Studie Version 1.0 vom 30.04.2016
783 KB